Biodiversitätmonitoring mit LandwirtInnen

"Wir schaun auf unsere Wiesen, Almen und Weiden!"
Über 600 landwirtschafltiche Betriebe schauen in ganz Österreich auf seltene Pflanzen- und Tierarten in ihren Wiesen und Weiden. Kern der Projektidee ist es, die Betriebe für die ökologischen Besonderheiten auf ihren eigenen Flächen zu begeistern. Nach einer Ersteinschulung durch eine Ökologin/einen Ökologen erheben die Betriebe jährlich bestimmte Indikatorarten auf genau definierten Beobachtungsflächen. Beim richtigen Erkennen helfen eigens erstellte Tier- und Pflanzensteckbriefe. Durch das wiederholte Zählen von ausgewählten Zeigerarten lernen die LandwirtInnen die Zusammenhänge zwischen Bewirtschaftung und Vorkommen von Orchideen, Ritterwanzen oder Heuschrecken immer besser zu verstehen. Das Projektmotto „Wir schaun drauf…“ steht dabei nicht nur für das jährliche Erheben und Dokumentieren, sondern auch für die Bereitschaft zu einem achtsamen Umgang mit der Natur und zur aktiven Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Naturschutz. Mit den Beobachtungsdaten der LandwirtInnen wird erforscht, wie sich Schnittzeitpunkte, Schnitthäufigkeiten, Beweidungsintensität oder Düngung auf das Vorkommen der Indikatorarten auswirkt. Damit können z.B. die Bewirtschaftungsauflagen auf WF-Flächen auf ihre Eignung geprüft und gegebenenfalls an neu gewonnene Erkenntnisse angepasst werden.
teilnehmende Betriebe
beobachtete Pflanzenarten
beobachtete Tierarten